Ohren

 

Unsere Ohren beherbergen gleich zwei Sinnesorgane: Sie sind für das Hören und für das Gleichgewicht zuständig. Das äußere Ohr (Ohrmuschel und äußerer Gehörgang) wird durch das Trommelfell vom Mittelohr getrennt. Im Mittelohr enthält die Paukenhöhle die drei Gehörknöchelchen (Hammer, Amboß und Steigbügel), die auf das Trommelfell treffende Schallreize zum Innenohr übertragen. Im Innenohr (Hörschnecke, Cochlea) werden die Schallreize in elektrische Signale umgewandelt, die dann über den Hörnerven an das Gehirn übertragen werden. Mit dem Innenohr verbunden ist das Gleichgewichtsorgan (Vestibularorgan mit 3 Bogengängen), das für Bewegungswahrnehmung zuständig ist. 



Die Paukenöhle des Mittelohres ist über die Eustachische Röhre mit dem Nasenrachen (dem Raum hinten in der Nase) verbunden. Es handelt sich um einen Muskelschlauch, der sich bei jedem Schluckvorgang öffnet und schließt - so kommt es zu einem Druckausgleich zwischen Mittelohr und Umgebungsluft.

 

Hören zu können - und insbesondere Sprache zu verstehen und an einem Gespräch teilnehmen zu können - ist für die menschliche Kommunikation extrem wichtig. Erkrankungen der Ohren, die das Hören gefährden, sollten deshalb unbedingt behandelt werden. Besteht bereits ein Hörschaden der das Sprachverstehen beeinträchtigt, dann sollten Hörgeräte frühzeitig angepasst werden, da durch die dann eintreffenden Schalleindrücke das Gehirn trainiert bleibt. Um den richtigen Zeitpunkt dafür zu erkennen ist es wichtig, bei Ohrproblemen frühzeitig einen Hörtest zu machen.

 

In unserer Ordination werden alle konservativen Therapien von Ohrerkrankungen durchgeführt. Für Patienten, die eine Ohroperation benötigen, kooperieren wir mit Ohrspezialisten in verschiedenen Spitälern.


Typische Beschwerden der Ohren

Ohrenschmalz

Ohrenschmalz - auch Cerumen genannt - wird von Drüsen, die sich in der Haut des äußeren Gehörganges befinden, produziert. Es kleidet als dünner Film die Haut des Gehörganges aus und ist wichtig für die Pflege und Gesunderhaltung der empfindlichen Gehörgangshaut. Zu viel Ohrenschmalz kann aber den Gehörgang verstopfen und damit zu Problemen führen.

     > mehr lesen

 

Ohrenreinigung bei Kindern

Vielen Eltern sind besorgt, dass ihre Kinder wegen verstopften Ohren schlecht hören. Tatsächlich ist aber eine völlige Verstopfung der Ohren bei Kindern ein eher seltenes Problem. Aber auch ein teilweise mit Cerumen verlegter Gehörgang kann dazu führen, dass beim Kinderarzt die Trommelfelle nicht kontrolliert werden können - dann werden die Kinder in die HNO-Ordination geschickt.

     > hier erfahren Sie, was sie selbst bei Ihren Kindern zur Ohrenreinigung tun können

 

Ohrenjucken

Juckreiz der Ohren ist ein häufiges Symptom, das verschiedene Gründe haben kann. Zu häufiges Ohrenreinigen, vorhandenes Ohrenschmalz, aber auch Infektionen und andere Ohrerkrankungen können zu juckenden Ohren führen.

     > mehr lesen

 

Ohrenschmerzen

J

     > mehr lesen

 

Gehörgangsentzündung

Juckreiz

     > mehr lesen

 

Blutung aus dem Ohr

Juckreiz

     > mehr lesen

 

Trommelfellperforation

Juckreiz

     > mehr lesen

 

Mittelohrentzündung

Juckreiz

     > mehr lesen

 

Paukenerguss

Juckreiz

     > mehr lesen

 

Hörstörungen

Juckreiz

     > mehr lesen

 

Hörsturz

Juckreiz

     > mehr lesen

 

Tinnitus

Das Wort Tinnitus bezeichnet ein Symptom, nämlich ein Geräusch im Ohr, das nicht aus der Umgebung stammt. Tinnitus ist sehr häufig: Mindestens 15% der österreichischen Bevölkerung sind davon betroffen. Man unterscheidet zwischen akutem und chronischen, einseitigen und beidseitigem, ständig oder intermittierend vorhandenem, pulssynchronen und aus einem Dauerton bestehenden Tinnitus.

     > mehr lesen

 

Otosklerose

Juckreiz

     > mehr lesen